Gartenarbeit

Rasen


Rasen


Wie oft haben wir schon von Rasen gehört. Dieser Begriff bezieht sich auf intensives Grün, einen samtigen Rasen, der ein Zuhause im Vergleich zu jeder anderen Art von Look schöner macht. Die Wiesen repräsentieren die Perfektion ihrer Art. Die reichen englischen Grundbesitzer des 17. Jahrhunderts begannen, Felder neben ihren Villen und Wohnungen zu bestellen. Im neunzehnten Jahrhundert perfektionierten die Designer die Rasenpflege, die heute noch im Einsatz ist. Es gibt viele Möglichkeiten, einen Rasen zu pflegen, aber die klassischen englischen Methoden eignen sich sowohl für kleine Innenhöfe und Ziergärten als auch für die Pflege großer Grundstücke in der Nähe von Villen oder Anwesen. Für große Gärten oder große Flächen eignen sich moderne Elektrowerkzeuge. Wenn der Garten an einer Stelle errichtet werden soll, an der ein Baum oder ein Blumenbeet in der Mitte steht, muss er darum herum gebaut werden. Mit wenigen Ausnahmen kann überall ein Rasen gebaut werden und die beste Zeit ist der Herbst. Viele englische Gärtner haben jedoch auch in Zeiten intensiver Kälte mit bestimmten Samen hervorragende Ergebnisse erzielt, indem sie diese in die Tiefe gepfropft haben, so dass die Keimung mit dem Ende des Winters zusammenfällt. Um eine Rasensaat vorzubereiten, ist es notwendig, den Boden gut zu verdichten, der nicht unbedingt reich sein muss, sondern in großen Mengen abbaubares Pflanzenmaterial enthalten muss. Dies ist genug, um einen richtigen Rasen zu bekommen. Der Boden muss mindestens 20 Zentimeter bröckeligen Bodens haben, gut bearbeitet und auf einer sehr dünnen Oberfläche.

ENGLISH LAWN: SÄEN



Das Saatgut muss geeignet sein. Es ist daher ratsam, sich von einem Fachmann beraten zu lassen, der es anhand der klimatischen Eigenschaften des Ortes und der Art des Bodens liefert, auf dem der Rasen angebaut werden soll. Einige Samen eignen sich für schattige Rasenflächen oder für ohnehin fruchtbare Böden, andere für sehr sandige Böden. Die Menge der benötigten Samen muss rein sein, dh sie darf kein Unkraut von mehr als 1% enthalten. Eine hochwertige Mischung besteht aus ausgewählten Samen pro Rasen, die mit etwa 13 bis 14 Gramm pro Liter Wasser gedüngt werden. Die Aussaat muss an einem Frühlingstag ohne Wind und Regen erfolgen und erfolgt in zwei verschiedenen Richtungen, möglicherweise im Zickzack, um eine gleichmäßige Bodenbedeckung zu gewährleisten. Für eine große Fläche ist es gut, eine mechanische Sämaschine zu verwenden, die auf Golfplätzen häufig verwendet wird. Nach der Aussaat muss der Boden gründlich bewässert und mit einem Sprühdünger behandelt werden.

ENGLISCHES RECHT: ENTWÄSSERUNG UND DÜNGUNG


Es ist gut daran zu denken, dass ein Rasen, der schön und elegant aussehen soll, gut entwässert sein muss. Nach dem Gießen ist es ratsam, überschüssiges Wasser von der Oberfläche zu entfernen, damit sich keine Pfützen bilden, die eine Versauerung des Bodens verursachen können. Die Lösung besteht daher darin, Beutel mit wildem Moos darauf zu streuen. Wenn die Entwässerung jedoch fachmännisch untersucht wurde, tritt dieses Problem nicht auf. Eine Alternative zur Vermeidung von Wasseransammlungen und zur Erzielung einer guten Entwässerung besteht darin, den dünnen Kies in halber Höhe in den Boden zu streuen, offensichtlich im Moment vor der Aussaat. Die Fütterung von Rasenflächen ist besonders nach der Rasur problematisch. Tatsächlich muss das Gras, wenn es nicht die essentiellen Nährstoffe findet, mindestens eine Woche ruhen, nachdem es einen vollständigen Rechenvorgang verwurzelt hat. Nach dieser Zeit wird eine neue Aussaat gestartet, die das bereits gut verdichtete Wurzelsystem verbindet und es ermöglicht, in der folgenden Blüte einen aus biologischer Sicht perfekt ausgewogenen Rasen zu erhalten. Die Düngung eines Rasens muss in jedem Fall zwei- bis dreimal im Jahr durchgeführt werden, und der ideale Zeitraum ist der Zeitraum von April bis Anfang September.

Rasen: PRATO INGLESE: WARTUNG



Der nächste Schritt zur Pflege eines Rasens besteht darin, das Gras regelmäßig zu schneiden, damit es nicht zu hoch wird. Andererseits produzieren die Grasschnitte während der Keimperiode Mikropartikel, die dem Boden zusätzliche Nährstoffe liefern und sich mit dem normalerweise verwendeten Dünger verbinden. Es ist ratsam, einen Rasen mindestens ein- oder zweimal pro Woche reichlich zu gießen, anstatt jeden Tag mit leichten und nutzlosen Spritzern. Wenn die Rasenfläche nicht kompakt werden kann, ist es wichtig, fein gemahlenen Torf zu verwenden, was sehr nützlich ist. In der Tat wirkt es wie ein Schwamm und speichert die Feuchtigkeit in Zeiten übermäßiger Dürre. Wie sich aus dem bisher Beschriebenen ergibt, reicht es aus, einen schönen Rasen im typisch englischen Stil zu erhalten, nur so viel Aufwand und vor allem drei Faktoren sind von grundlegender Bedeutung: der Boden, das Wasser und ein guter Dünger.