Fette Pflanzen

Blumige Sukkulenten


Blühende Fettpflanzen


Wenn wir uns auf Sukkulenten beziehen, denken wir im Allgemeinen an Pflanzen mit Dornen, aber in der Natur gibt es viele Sorten, die schöne Blüten mit sehr leuchtenden Farben hervorbringen. Normalerweise haben diese eine periodische Blüte, die sich hauptsächlich in den wärmeren Monaten konzentriert: zwischen Frühling und Sommer. die blumige Sukkulenten Sie stammen vor allem aus den trockensten und sonnigsten Gegenden Asiens, Amerikas und Afrikas. In Europa könnten sie unter dem Mangel an Wärme und Licht leiden, und um dieses Problem zu beheben, ist es gut, daran zu denken, für unsere Sukkulenten eine leuchtende Position zu wählen, besser, wenn sie sich in der Nähe eines Fensters befinden, vielleicht auf der Südostseite der Wohnung . Wenn Sie sie stattdessen auf dem Balkon anbauen möchten, ist es möglicherweise eine gute Idee, sie in eines dieser kleinen, einfach zu installierenden Gewächshäuser zu stellen, die sich heute in allen brico-Zentren befinden. Hier genießen die Sukkulenten mit Blumen das alltägliche Licht, das sie wirklich brauchen. Apropos Gießen, dann ist es nützlich, ein wenig mehr Aufmerksamkeit zu schenken. Da diese Pflanzen an Trockenheit und heißes Klima gewöhnt sind, ist es gut, ihr ideales Mikroklima wiederherzustellen und das Wasser in den kalten Monaten zu begrenzen, während sie im Frühling und Sommer, wenn die Temperaturen zu steigen beginnen, häufiger baden können. Die Wassermengen dürfen jedoch niemals übermäßig sein, um eine Fäulnis zu vermeiden, die tödlich sein kann. Sukkulente Pflanzen mit großen Blüten reagieren beispielsweise sehr empfindlich auf reichliches Gießen und zeigen deutliche Anzeichen von Leiden, das von der Spitze der Blätter aus verrottet. Aber im Allgemeinen werden die Sukkulenten mit Blüten nicht als empfindliche Pflanzen angesehen und besitzen eine gute Anpassungsfähigkeit. Es wird nicht schwierig sein, sie zu kultivieren, sehr bunte Blüten zu erhalten und daher im Allgemeinen hervorragende Ergebnisse zu erzielen. Aber was sind die blumige Sukkulenten am häufigsten?

Aloe


Nicht zu vergessen ist die häufigste: Aloe aus der Familie der Liliaceae. In Afrika oder Madagaskar beheimatet, produziert sie Acauli-Rosetten oder -Sprossen an Stielen und Zweigen, die von sehr fleischigen Blättern gebildet werden. Es ist ähnlich wie Agaven, obwohl Aloe hängende Blütenstände hat. Es kann eine einfache oder verzweigte Struktur haben, die manchmal an der Spitze von Zweigen mit einer Länge von bis zu einem halben Meter auftritt. Die Farben der Blüten variieren je nach Art von gelb bis rot. Unter den kultivierbaren Sorten gibt es zum Beispiel die bunte Aloe, die eine Rosette bildet, die aus drei Reihen dreieckiger, länglicher und spitzer Blätter besteht. Es strahlt ein Blütenohr mit roten Blüten aus, sehr länglich.

Der Euphorbia


Die Euphorbia ist eine weitere interessante Pflanze unter den Kakteengewächsen: In ihrer Familie leben fast zweitausend Arten auf der ganzen Welt. In Italien kann man vor allem auf Sizilien die für die mediterrane Vegetation typischen Euphorbienbüsche bewundern. Diese Pflanzen bilden kleine Blütenstände, aus denen sich die Früchte entwickeln, die die besondere Eigenschaft haben, zu reifen, zu trocknen und aufzuschnappen, um dann die Samen, die sie enthalten, wegzuwerfen. Die in Madagaskar beheimatete Euphorbia Milii blüht das ganze Jahr über - wenn sie in einer geeigneten Umgebung feucht gehalten wird - und die Wirkung der Blüte in den miteinander verflochtenen Zweigen ist wirklich beeindruckend.

Die Mamillaria



Dies ist eine riesige Gattung, die Hunderte von Arten aus Mexiko und dem Südwesten der Vereinigten Staaten zusammenbringt. Unter ihnen haben sie sehr unterschiedliche Eigenschaften, aber sie haben alle Knollen, die an der Spitze Dornen tragen. Die Blüten sind in der Regel girlandenförmig um den Scheitel der Pflanze angeordnet und sprießen dort, wo die alte Vegetation aufhört und die neue beginnt. Die Blüten erscheinen in den ersten Lebensjahren und die Blüten sind rot und glänzend und verbleiben lange an der Pflanze. Unter den verschiedenen Sorten gibt es die Mammillaria Parkinsonii, die einen im Allgemeinen größeren Stamm als die anderen Arten hat und gelbe oder rosa Blüten hervorbringt. Die Mammillaria Gracilis hingegen ist eine kleine Pflanze mit einem zylindrischen Stiel und ziemlich großen Blüten von hellgelber Farbe, während Rhodantha sehr leuchtend rote oder rosa Blüten hat.

Blumige Sukkulenten: Opuntie und Echoie



Es ist eine Gattung, die eine große Vielfalt umfasst, die in Nord- und Südamerika verbreitet ist und für Wüstengebiete typisch ist. Sie können beträchtliche Dimensionen haben und sogar 6 Meter hoch werden, während andere Arten kriechende Zweige haben, die nur wenige Zentimeter hoch sind. Im Allgemeinen sind die Opuntia-Blüten radförmig und haben leuchtende Farben. Sie produzieren sogar essbare Früchte, darunter zum Beispiel die Feigenkaktus. Nur die aus Mexiko stammende Opuntia Ficus-Indica, die hauptsächlich in Süditalien vorkommt, hat große, sehr dekorative gelbe Blüten und trägt auffällige und süße gelb-rote Früchte. Dann gibt es die Opuntia Bigelowii, deren Blüten verschiedene Farben haben können: von Weiß über Hellgelb bis hin zu Schattierungen von Rot bis Lila. Die Früchte sind stattdessen gelb. Die Echeveria, eine aus Mittel- und Südamerika stammende Gattung, ist häufig auf italienischen Balkonen zu sehen. Es ist die Pflanze, deren Blätter wie eine Rosette an Stielen angeordnet sind, die kurz, aber auch sehr lang sein können. Die Blütenstände sprießen in den Blattachseln oder an den Seitenzweigen. Die Blüten sind überwiegend gelb, aber sie sind auch in Rottönen zu sehen - glockenförmig und in langen Ähren gesammelt.