Gartenarbeit

Aquatische Pachira


Frage: Wasserpachira


Ich habe einen schönen Wohnungsplan von PACHIRA. Ich habe es seit Dezember und es befindet sich an einem geschützten Ort in meinem Esszimmer vor einem leuchtenden Fenster und ich gieße es jetzt regelmäßig, aber seit ungefähr 10 Tagen habe ich bemerkt, dass die Blätter austrocknen und fallen. Worauf kann es ankommen? Gib mir ein paar Vorschläge, weil ich es speichern möchte. Danke, ich warte auf deine Antwort. Grüße. Rita Boero

Antwort: Wasserpachira


Liebe Rita Rosa,
Die Pachires sind Pflanzen mit Ursprung in Mittel- und Südamerika. Insbesondere entwickeln sie sich in Gebieten mit tropischem, feuchtem und warmem Klima. deshalb werden sie in der Wohnung angebaut, mit Wintertiefs, die nie unter 5-8 ° C fallen.
Obwohl es sich um Pflanzen handelt, die in der Natur in der Nähe von Sümpfen oder Zauberern leben können, möchten sie, wenn sie in Töpfen gezüchtet werden, kein Land haben, das ständig in Wasser getaucht ist, besonders wenn es stillsteht und fest ist. Wie es auch bei anderen immergrünen Zimmerpflanzen der Fall ist, auch die pachira im Winter verbringt es seine Tage in einer Periode halbvegetativer Ruhe, in der es im Allgemeinen keine neuen Blätter oder Zweige produziert; Aus diesem Grund nimmt der Anbaubedarf tendenziell ab.
Also, um deine gut zu kultivieren pachira Es ist gut, dass Sie es nur gießen, wenn der Boden trocken ist; Versuchen Sie also, einen Finger in die Erde zu tauchen. Wenn er sich frisch und feucht anfühlt, müssen Sie ihn ein oder zwei Tage lang gießen.
Dies bedeutet, dass Sie im Sommer, wenn die Pflanze im Freien bei hohen Temperaturen und starker Belüftung wächst, die Pflanze alle 2-3 Tage gießen müssen. Während des Winters, wenn Ihre Pflanze zu Hause ist, mit trockenem Klima, aber in vegetativer Ruhe, müssen Sie sie möglicherweise alle 10-12 Tage gießen. Es gibt keine feste Regel, der Boden muss überprüft werden: Wenn er mit Wasser getränkt ist, lassen Sie ihn trocknen.
Was tropische Pflanzen dann befürchten, ist zu trockene Luft, was zu Hause häufig vorkommt, insbesondere wenn die Heizung oder die Klimaanlage aktiv ist und viel Luftfeuchtigkeit abführt. Aus diesem Grund ist es gut, das Laub unserer Zimmerpflanzen oft zu verdampfen. Es wird ein Verdampfer oder ein Zerstäuber verwendet, der einen großen Strahl erzeugt und mit sehr feinen Tröpfchen fast Dampf erzeugt. Wenn wir nicht die Zeit, den Wunsch und die Möglichkeit haben, unsere Pflanzen häufig zu verdampfen, können wir einen kalten Luftbefeuchter daneben stellen, der ständig Feuchtigkeit in die Luft abgibt.
Im Allgemeinen ist das von Ihnen beschriebene Symptom mit austrocknenden und abfallenden Blättern auf übermäßiges Gießen zurückzuführen. Klar ist, dass es auch andere Gründe geben könnte, zum Beispiel einen Düngerüberschuss: Die Pflanzen düngen im Winter nicht, von September bis März wird die Gabe von Dünger ausgesetzt, die wieder aufgenommen wird, wenn der Frühling eintrifft.
Es können auch Insekten im Boden sein, die die Wurzeln Ihrer Pflanze fressen. In diesem Fall ist es ratsam, systemische Insektizidtabletten in das Gefäß zu geben, um die gesamte im Topf enthaltene Erde zu desinfizieren.

Umtopfen der Pachira acuqatica


Wie wir auch im vorigen Absatz erklärt haben, ist die Pachira eine Pflanze, die durchlässige und neutrale Böden liebt und in Böden mit Wasserstagnation oder stehendem Wasser nicht optimal wächst. Für diese Pflanze ist das fließende Wasser viel besser, auch wenn das Ideal immer ein neutraler, gut durchlässiger Boden ist.
Wie bereits erwähnt, verlangsamt die Pachira im Winter ihre vegetative Aktivität und senkt auch die Temperaturen. Wir müssen sehr vorsichtig mit der Bewässerung umgehen, um die Wassermenge nicht zu übertreiben, indem wir den Boden zwischen einer Bewässerung und der nächsten immer gut trocknen. Die Pachira, die praktisch in ganz Italien in einer Wohnung kultiviert wird, könnte unter diesen Problemen leiden, wenn wir nicht darauf achten.
Sobald Sie verstanden haben, was das ideale Wachstumsmedium für die Wasserpachira Wir müssen uns auch Gedanken über das Umtopfen machen, was für diese Art mindestens alle zwei Jahre notwendig ist. Wenn die Pflanze gesund ist und an einem geeigneten Ort kultiviert wird, müssen wir sie bis zu diesen Fristen umtopfen, damit sie regelmäßig und stetig wachsen kann, es sei denn, wir können die Haare, die ihr Wachstum enthalten, wachsen lassen.
Also werden wir etwas Blumenerde kaufen, einen etwas größeren Topf als den jetzigen, in den wir die Pflanze und schließlich etwas Blähton legen werden. Der Blähton wird auf den Boden des neuen Topfes gelegt und bildet eine Drainageschicht aus Ton. Oben auf dieser Schicht setzen wir etwas Erde ein, um den Boden zu schaffen, auf den wir das gemahlene Brot der Pachira-Pflanze legen. Erinnern wir uns, die zentrale und gerade Pflanze zu setzen, wonach wir die leeren Räume mit Erde füllen, bis wir alle Lücken füllen. Schließlich komprimieren wir die Erde gut um die Wurzeln und senken das Niveau, indem wir den Topf ein paar Mal auf den Boden schlagen. An diesem Punkt müssen wir nur den Boden wässern und etwas mehr Boden hinzufügen, wenn das Volumen abgenommen hat.

Video: Erfolgs Guide: Aquatische Schnetzeljagd - Nazjatar (Februar 2020).